+49 172 622 6396 (Mo-Fr 08:00-15:00 Uhr) support@plakos.de

Vorbereitung für die Rekrutierung Schweizer Armee: So bereitest du dich optimal vor

Es dürfte hinreichend bekannt sein, dass die Schweizer Armee einen Ruf als hervorragender Arbeitgeber genießt. Gleichzeitig wissen aber auch alle Schweizer, dass es nicht ganz einfach ist, die Rekrutierung der Armee zu durchlaufen. Hierbei handelt es sich um einen echten Härtetest, der den Rekruten nicht selten alles abverlangt. Um deine Chancen auf eine erfolgreiche Teilnahme zu erhöhen, solltest du dich daher intensiv auf die Rekrutierung vorbereiten. Wir lassen dich natürlich nicht alleine, sondern zeigen dir im Folgenden einmal, wie genau die Vorbereitung für die Rekrutierung der Schweizer Armee aussehen sollte und was dabei zu beachten ist.

 

Schweizer Armee Rekrutierung: Warum wird sie durchgeführt?

Wenn du dich bei der Schweizer Armee für eine Karriere bewirbst, bist du natürlich längst nicht der einzige Schweizer oder die einzige Schweizerin. Stattdessen „trudeln“ jedes Jahr zahlreiche Bewerbungen beim Militär ein, wobei natürlich nicht jeder Bewerber auch wirklich genommen werden kann. Genau aus diesem Grund wird für die militärischen Berufe eine Rekrutierung durchlaufen. Diese besteht aus unterschiedlichen Prüfungen und Tests, die wir im Folgenden natürlich noch einmal genauer erläutern. Die Rekrutierung ist für deinen weiteren Verlauf enorm entscheidend, denn hier wird im sogenannten Tauglichkeitsentscheid bestimmt, ob du für eine Karriere beim Militär geeignet bist. Und mit schlechten Leistungen in der Schweizer Armee Rekrutierung sieht es mit der Tauglichkeit natürlich ebenfalls schlecht aus.

Unser Tipp: Um dich auf den Einstellungstest bzw. die Rekrutierung der Schweizer Armee intensiv vorbereiten zu können, solltest du unseren Online-Kurs nutzen!

 

Armee Rekrutierung in der Schweiz: So sieht das Verfahren aus

Aufteilen lässt sich die Rekrutierung bei der Schweizer Armee in verschiedene Bausteine. In einigen Bereichen wirst du lediglich untersucht, in anderen Fällen musst du richtige Tests meistern. Wir zeigen dir hier einmal, welche „Haltestellen“ auf dich warten und auf was für Aufgaben du dich vorbereiten musst:

  • Medizinische Untersuchung
  • Fitnesstest der Armee (FTA)
  • Psychologische Abklärung
  • Personensicherheitsprüfung (PSP)
  • Tauglichkeitsentscheid
  • Zuteilungsgespräch

Auf die medizinische Untersuchung kannst du dich natürlich nur bedingt vorbereiten. Ein gesunder Lebensstil wird dir allerdings helfen, hier gut abzuschneiden. Geprüft werden unter anderem deine Vitalfunktionen, gleichzeitig aber auch deine Hör- und Sehfunktionen. Deine Körpergröße oder dein Gewicht werden ebenfalls unter die Lupe genommen. Der Fitnesstest wiederum ist deutlich anspruchsvoller und ohne die richtige Vorbereitung nicht zu stemmen. Hier prüft die Armee, ob du körperlich fit bist und zum Beispiel die notwendige Ausdauer und Kraft mitbringen kannst. Anschließend werden eine psychologische Abklärung und eine Personensicherheitsprüfung durchgeführt. Sollte auch hier alles bestens sein, wird dich die Armee im Tauglichkeitsentscheid für militärtauglich erklären und anschließend ein Zuteilungsgespräch mit dir führen.

Übrigens: Es ist nicht möglich, die Rekrutierung zu umgehen, wenn du den Militärdienst Schweiz antreten möchtest. Allerdings kannst du deine Rekrutierung verschieben, verschiebst damit jedoch auch den Eintritt in die Rekrutenschule.

 

Vorbereitung Rekrutierung Schweizer Armee: So machst du es richtig

Der erste Schritt in die richtige Vorbereitung für die Rekrutierung ist das Beschäftigen mit den unterschiedlichen Anforderungen und Voraussetzungen für deine gewünschte Funktion. Die Anforderungen sind natürlich von Beruf zu Beruf verschieden. Gleichzeitig musst du dich auch auf die unterschiedlichen Aufgaben im Einstellungstest vorbereiten. Da im Sporttest unterschiedliche Prüfungen auf dich warten, solltest du auf jeden Fall an deiner Ausdauer und deiner Kraft arbeiten. Am besten ist es dabei, wenn du dir ein sogenanntes Leistungsplus aneignest. Das heißt, dass du im Training so trainierst, dass du die späteren Aufgaben in der Prüfung ohne große Probleme meistern kannst – und das trotz möglicher Nervosität oder ähnlichem. Für den psychologischen Test solltest du wiederum möglicherweise einen Blick in alte Schulbücher werfen. Hier findest du garantiert die richtigen Ansätze, um später im Grammatik- oder Zahlentest einen guten Eindruck hinterlassen zu können.

 

Fazit: Richtig vorbereiten und richtig durchstarten

Wie so oft, heißt es auch mit Blick auf die Rekrutierung der Schweizer Armee: Eine anständige Vorbereitung ist alles. Du wirst keine großen Chancen haben, wenn du dich nicht intensiv auf die Prüfungen und Aufgaben vorbereitest. Dabei solltest du nicht vergessen, dass die Rekrutierung als enorm umfangreich bezeichnet werden kann und du mehrere Prüfungen meistern musst. Dementsprechend solltest du mit der Vorbereitung auch nicht bis kurz vor deinem Termin warten, sondern frühzeitig mit dem Training beginnen.


Um dich noch besser vorbereiten zu können, solltest du unseren Plakos Online-Testtrainer nutzen, der dich durch die gesamte Vorbereitungszeit begleiten kann!

Bildquellen

  • Vorbereitung Rekrutierung Schweizer Armee: Pixabay